Bonita, Melanie und Michelle - China 2019

Das Studium in Shanghai war sehr viel verschulter als am KIT, da wir Hausaufgaben und Anwesenheitspflicht hatten. Die Kurse bestehen aus ca. 30 Studierenden, außer uns GEAREler vor allem Chinesen. Hört sich zunächst stressig an, aber dadurch, dass wir jeden Freitag frei hatten, konnten wir die Wochenenden zu reisen oder feiern oder beides nutzen.

Bild2_edited.jpg

Hallo, wir sind Michelle, Bonita und Melanie und wir waren von September 2019 bis Februar 2020 in Shanghai und haben an der SJTU studiert. Ursprünglich war ein anschließend Praktikum geplant, das wir durch die Corona-Situation nicht angetreten sind.

Wir haben versucht jedes zweite Wochenende eine neue chinesische Stadt zu erkunden, was durch die Zugverbindungen einfach, schnell und günstig ging. Unsere liebsten Reiseziele waren Peking mit Besuch der Chinesischen Mauer (der nicht restaurierte Teil), Guilin mit Wanderung durch die Reisterassen und die Yellow Mountains, obwohl wir danach eine Woche Muskelkater in den Waden hatten.

Die restlichen Wochenenden haben wir in Shanghai verbracht, da die Stadt auch einiges zu bieten hat, wie Pudong, M50 und den Muslim-Market. Generell hat die Stadt super viel zu bieten, grade was Street-Food und Restaurants angeht. Feiern gehen ist als Internationaler sehr günstig (kostenloser Eintritt und all-you-can-drink) und macht immer Spaß, jedoch solltet ihr immer Oropax dabei haben.

Wir hatten uns entschieden nicht auf dem Minhang-Campus, sondern in der Innenstadt (Xujiahui) zu wohnen, um mitten im Geschehen zu sein und haben diese Entscheidung nicht bereut.

Alles in allem war es eine Erfahrung, die wir nicht missen wollen und würden es jedem empfehlen sich zu bewerben.

Weitere Erfahrungsberichte

P1140571.jpeg
IMG_20190521_150227 (2019_09_17 13_16_16 UTC)_edited.jpg